Warum wir tun was wir tun

Stell dir vor du bist eine Welle im Ozean. Zu Beginn deines Lebens entspringst du den unendlichen Weiten des Meeres. Du wächst heran, erhebst dich, rollst dahin und tollst über das Meer.

Wenn du älter wirst, bist du so sehr bemüht, eine möglichst gute Welle zu sein, dass du irgendwann vergisst, wo du hingehörst. Du vergisst, dass du Teil des Meeres bist. Du denkst, du bist ganz alleine unterwegs und du fühlst dich getrennt von allen anderen Wellen. Angst taucht auf. Gefühle der Sinnlosigkeit und Einsamkeit entstehen. Irgendwo - vergraben in deiner Tiefe - verspürst du diese bleibende, schmerzende Sehnsucht nach Verbundenheit.

Mit dem flow project wollen wir dazu beitragen, dass du dich wieder erinnerst. Indem du die Augen schließt und dich - selbstvergessen - der Musik, deinem Atem und der Bewegung hingibst. Denn wenn du aufhörst zu denken, dann fühlst du es. Etwas in dir erinnert sich. Du bist mit allem verbunden. Denn du bist nicht die Welle. Du bist das Meer.

Enlightment is, when the wave realizes it is the ocean.
Thich Nhat Hanh
Image